Licht aus – Spot On! Im März in Frankfurt zum Thema Projektmanagement

“Spot On” geht in die fünfte Runde! Im Fokus steht dieses Mal das Thema Business Maps!  Cockpit für den Projekterfolg und so führt es uns am 23. März 2015 in das Deutsche Filmmuseum am schönen Frankfurter Museumsufer.

Egal ob kleinere oder ganz große Projekte, eine gute Planung und eine unmissverständliche Kommunikation im Team sind wesentliche Voraussetzungen für den Projekterfolg. Wir zeigen Ihnen gemeinsam mit Anwendern aus der Praxis, wie professionelles Projektmanagement mit Mindjet Software aussehen kann. Beginnend mit den ersten kreativen Ideen, über die Struktur von Projektplänen und der erfolgreichen Durchführung bis hin zum verständlichen Reporting und Abschluss, wird der gesamte Projektzyklus beleuchtet.

Wie immer, wird das informative Programm durch eine filmreife Kulisse und beste Verpflegung abgerundet.

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, also melden Sie sich noch heute an! Informationen und Anmeldung Den kompletten Eintrag lesen…

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

Projektwissen im Blick. Visualisierung als Erfolgsbaustein: 5. Februar – Nürnberg – noch wenige freie Plätze!

Egal ob kleinere oder ganz große Projekte, eine gute Planung und eine unmissverständliche Kommunikation im Team sind wesentliche Voraussetzungen für den Erfolg. Warum ist das so schwierig? Was sind die häufigen Herausforderungen? Was sind Lösungen, die sich in der Praxis bewährt haben?

Erfahren Sie mehr bei unserer kostenlosen Veranstaltung!

1. Vortrag:
Projektarbeit im Spannungsfeld zwischen Anspruch & Wirklichkeit

In der Praxis scheitern Projekte immer wieder – trotz Einsatz von technischen Hilfsmitteln! Was sind die häufigsten Gründe dafür? Wie lassen sich diese Hürden umgehen und Projekte erfolgreich steuern – damit die Projektziele erreicht werden?. Einer der wichtigsten Aspekte: die Symbiose zwischen Verfahren, Motivation und persönlichen Fähigkeiten in Verbindung mit technischer Unterstützung.

Das können Sie erwarten:

•    Vorsicht Stolpersteine! Die häufigsten Ursachen, weshalb Projekte scheitern.
•    Was muss man als Projektleiter beachten, um zu überleben?
•    Wie behält man den Überblick während der Projektdurchführung?
•    Reporting – einer der entscheidenden Erfolgsbausteine beim Projektmanagement

2. Vortrag:
Projektmanagement durch Mindmapping

Mindmaps zeichnen sich durch ihre flexible Anwendung und visuelle Darstellung aus. In der Praxis werden visuelle Projektmanagement-Tools wie z. B. der MindManager häufig in Ergänzung, aber in kleineren Projekten auch anstelle von klassischen Projektmanagement-Systemen eingesetzt. Was sind die Vorteile dieser dynamischen Visualisierungstechnik und wie wird diese in der Praxis genutzt?

Das können Sie erwarten:

•    Visualisierte Projektplanung und Aufgabenmanagement mit MindManager
•    Schnittstellen zu anderen Arbeitstools und Systemen
•    Beispiele aus der Praxis

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

Feynsinn schwört bei Beratungsprojekten auf MindManager

Budgetierung, Konzeption sowie Planung und Dokumentation erfolgen im Mapformat:

Wer erfolgreich Unternehmen bei Themen rund um die Produktentwicklung berät,  benötigt neben intensiven Fachkenntnissen auch die geeigneten Werkzeuge. Feynsinn, die Beratermarke der EDAG GmbH & Co. KG, einem der weltweit  führenden Ingenieursdienstleister, ist in diesen Bereichen gut gerüstet. Als ein Werkzeug für die Visualisierung von Produktentwicklungszyklen und -abläufen sowie die Planung und Dokumentation von Beratungsprojekten nutzen viele Feynsinn-Berater die Vorteile von Mindmaps.

Lesen Sie den Anwenderbericht hier.

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

Sich selbst in der Crowd wiederfinden

Data Science und Innovation für das Individuum

Frei übersetzt nach einem Beitrag von Anna Gordon, Data Scientist bei Mindjet


Crowd Science, ein aufstrebender und allgegenwärtiger Wissenschaftsbereich von Data Science, widmet sich der Darstellung von Beziehungen zwischen den mittels Crowdsourcing gewonnenen Daten. So kann man auch neue und zunächst nicht wahrgenommene Relationen und Verbindungen entdecken.

Genau an dieser Stelle kommen Psychologie und Soziologie ins Spiel, denn Menschen in der Menge interagieren und beeinflussen sich gegenseitig und erzeugen dabei neue, sich permanent ändernde Wahrheiten. Das Studium der Akteure und ihrer Beziehungen untereinander erlaubt es uns, das Potenzial der Crowd für Innovation und für die Förderung eines im großen Maßstab angelegten wirkungsvollen Wandels zu nutzen.

Es gibt allerdings auch Konzepte der Crowd Science, die auf einer eher persönlichen Ebene eingesetzt werden, denn sowohl Methode als auch Anwendung können nicht nur von der Crowd, sondern auch von Individuen effektiv genutzt werden. Den kompletten Eintrag lesen…

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

2015: Sechs Prognosen für ein Jahr voller Innovation

Zurückschauend war 2014 ein Jahr voller neuer Errungenschaften: bahnbrechende Innovationen, spannende technische Fortschritte, die Verbesserungen brachenübergreifender Interaktionen und ein wachsender Fokus auf Kultur, Gemeinschaft und Kollaboration. Pünktlich zum Jahresanfang möchten wir nun ein paar Vorhersagen für das neue Jahr 2015 wagen. Denn dieses wird ohne Zweifel ein Jahr voller einzigartige Herausforderungen – viele davon absehbar, einige jedoch auch unvorhersehbar. Die wachsende Konnektivität zwischen Menschen und Orten, ein gesundes Maß an Wettbewerb im Markt und nie da gewesene Tools zum Sichern und Teilen von Daten und Best Practice Lösungen machen 2015 jedoch auch zu einem Jahr voller positiver Veränderungen. Wie diese aussehen? Den kompletten Eintrag lesen…

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

Mindmaps im Unterricht

„Von nichts kommt nichts!“, sagt ein altes Sprichwort und im Großen und Ganzen trifft dies auch heute noch zu. Die Frage ist allerdings nicht nur, ob oder wie viel man im Zuge der Schulvorbereitungen tut, sondern vielmehr auf welche Weise man dem Lernaufwand begegnet. Denn ohne die richtigen Lerntechniken glühen selbst dem klügsten Kopf die Drähte durch. Den kompletten Eintrag lesen…

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

Der Einfluss von Crowd Science auf unser tägliches Leben

Crowd Science – vielen mag dieser Begriff noch immer fremd vorkommen. Dabei trägt jeder einzelne von uns tagtäglich direkt oder indirekt zu diesem Thema bei. Doch um was für eine Wissenschaft handelt es sich dabei genau und warum gewinnt sie immer mehr an Bedeutung? Die Antwort hierzu ist tiefer verwurzelt, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Denn eigentlich verbirgt sich hinter diesem Begriff nur eine neue Bezeichnung für etwas absolut Historisches: Menschen, die eine Vielzahl an Ideen und Meinungen zusammentragen, diese bewerten und untereinander abstimmen. Das Ziel ist es, etwas zu verändern oder gar komplett Neues zu erreichen – alles Elemente einer politischen Demokratie. Über die Zeit hinweg haben sich solche, von der Masse getragenen, Entscheidungen in den meisten Fällen als zielführender herausgestellt, als die einer Einzelperson oder Partei, die die Marschrichtung ohne Opposition vorgibt. Und auch in der Wirtschaft findet das Prinzip der Crowd Science immer mehr Anklang. Vielen Unternehmen ist es längst kein Geheimnis mehr, dass die Meinungen und Wünsche der Masse von großem Wert sind. „Möglichst viel über den Kunden herausfinden“ heißt die Devise deshalb noch bis heute. Und wie funktioniert das am besten? Indem Kundendaten abgefragt, gesammelt und ausgewertet werden. Ein Aufwand, den viele Unternehmen scheuten. Den kompletten Eintrag lesen…

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

MindMapping for Maintenance

Gundlage für die Instandhaltung von Maschinen, Industrieanlagen oder anderen technischen Produkten ist eine detaillierte Zustandsanalyse. Erst dann, wenn ein Ist-Zustand vollständig erfasst ist, besteht die Möglichkeit, geeignete Lösungen zu erarbeiten und darauf basierende Instandhaltungsmaßnahmen zu veranlassen. Das Ziel, alle Bestandteile, Prozesse und Anhängigkeiten einer Industriemaschine zu überblicken, ist jedoch nicht leicht zu erreichen.

Eine Idee, um dieses Dilemma aufzulösen, hatte Jutta Isopp. Sie ist Geschäftsführerin der Messefeld GmbH und zudem als Lektorin im universitären Bereich tätig. Eben hier lernte sie die innovative Vorgehensweise des Mindmappings kennen und schätzen. Die langjährige Erfahrung mit dieser Methode inspirierte sie, eine solche Darstellungsform auch für Analysen im Instandhaltungsbereich zu adaptieren. Bei Messfeld ist das Informations-Mapping mit der Software MindManager inzwischen fester Bestandteil unterschiedlicher Projekte.

Lesen Sie den vollständigen Bericht in Instandhaltung.

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

Neu: Meeting Jetpack für MindManager – so werden Ihre Meetings effizient

Unstrukturiert, zeitraubend und meist ohne klare Ergebnisse: Meetings haben bei vielen einen sehr  schlechten Ruf und gelten als enormer Demotivationsfaktor unter Mitarbeitern. Dabei kann ein effektives Meeting eine große Bereicherung sein – unter der Voraussetzung, dass die Rahmenbedingungen stimmen. Den kompletten Eintrag lesen…

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

… eben noch schnell… die Weihnachtsfeier steht an

Egal, ob Sie eben noch schnell die Weihnachtsfeier organisieren sollen, oder ob Sie schon an den Vorbereitungen für das Kick-Off Meeting im Januar arbeiten.
MindManager hat sich bewährt.

  • Alle Ideen festhalten
  • Internetrecherchen verlinken
  • Angebote anhängen
  • Budget kalkulieren – direkt in der Map
  • Aufgaben verteilen – nach offenen und erledigten Punkten filtern
  • dynamisch ergänzen
  • Status abgleichen
  • fertig!

Mehr zum Eventmanagement mit MindManager finden Sie hier.

Erzählen Sie es weiter:
Digg    del.icio.us    Facebook    Google Bookmarks    LinkedIn    MisterWong    email    Twitter    Print

SpigitEngage
für Ihr Innovationsmanagement

Archiv

Kategorien

Schlagwörter